Eine Geschichte über Yoga

von Carmen Hiller

Das Projekt konfrontiert die Werte der traditionellen Yogalehre mit dem technologischen Fortschritt und schafft so ein neuartiges Spannungsfeld. Die Heldengeschichte beschreibt ein Zukunftszenario: Die Yogaschülerin Greta wird vor die Herausforderung gestellt den abschauenden Hund bei einer Präsentation vorzuführen. Sie fühlt sich nicht dazu fähig. Der Sinn einer realen Präsentation in der digital gewordenen Welt erschließt sich ihr nicht. Weil sie ihrem Lehrer helfen möchte, stellt sie sich ihren Ängsten. Der alte Mann bietet sich als Mentor an.

So beginnt der Weg zum „perfekten“ Hund. In einem Moment voller Zweifel und Anstrengung bietet sich ihr ein scheinbar idealer Ausweg: eine künstliche Intelligenz, ein Hologramm, das sich via Mikrochip mit dem Körper von Greta verbinden kann, um ihn ganz leicht in jegliche Position zu bringen. Vermeintlich der Ausweg aus dem Dilemma …

Doch wo bleiben der Geist und die Seele, wenn der Körper künstlich initiiert undenkbare Schritte macht?

Ultimative Freiheit

Projektentwicklung Medien
Menü