Was wäre, wenn Berührung digital ist?

Designprozesse I
von Jana Kutta

Ziel des Projektes war es mittels spekulativen Designs ein Zukunftsszenario zu designen, welches die Frage bearbeitet: Was wäre, wenn Berührung digital ist? Unter Berücksichtigung des Future’s Cone „Proable“ nach Jospeh Voros  ist die App Seelenfaser entstanden, in welcher man digital Berührungen steuern und nachempfinden kann. 

Was wäre, wenn ..  Berührung digital ist? Wahrscheinlich oder eher unmöglich? In diesem Zukunftsszenario wird gezeigt, dass Berührungen digital über die App Seelenfaser gesteuert werden kann. Man muss lediglich eins der drei Kleidungsstücke (Wearables) tragen, dessen Fasern mit KI ausgestattet sind und die Berührung (z.B. Umarmung) einer geliebten Person speichern. Die Druckpunkte werden gespeichert, sodass zeit- und ortsunabhängig diese Berührung durch einfaches Anklicken auf der App   nachempfunden werden kann. Beeinflusst hat dieses Projekt die Kraft der Berührung, die Folgen der Covid-19 Pandemie und die Megatrends Gesundheit und Digitalisierung/Konnektivität.

Seelenfaser soll in der Zukunft ein gesundheitsförderndes Produkt sein, welches bei der Einsamkeit, fehlender Berührung, Trauerverarbeitung und innerer Unruhe helfen soll.

„Spekulatives Design kann alles sein. Aus diesem Grund fand ich die Zusammenführung von aktuellen Ereignissen mit möglichen zukünftigen Entwicklungen besonders interessant. Mit dieser Kreativitätstechnik konnte man seinen Gedanken freien Lauf lassen.“

Menü